Haus gegen Baisse

Während die Immobilienpreise steigen, wird Baugeld immer günstiger. Viele Eigenheim-Interessenten fragen sich daher, ob sich der Kauf einer Immobilie trotzdem lohnt.
Ja, es lohnt sich! Denn im aktuellen Zinstief ist die Rate für eine Immobilienfinanzierung oft günstiger als die monatliche Mietzahlung.

Bauen lohnt sich
Grundsätzlich sind die Kaufpreise für Wohnimmobilien in den letzten fünf Jahren zwar bundesweit um durchschnittlich 16,5 Prozent gestiegen. Im gleichen Zeitraum ist die Standardrate für ein Baudarlehen* aber um 29,4 Prozent zurückgegangen. Sie beträgt aktuell 461 Euro und ist damit deutlich niedriger als eine monatliche Mietzahlung. Wer in die eigene Immobilie investiert, schafft zudem im Unterschied zur reinen Geldanlage, ein inflationssicheres Altersvorsorge-Fundament mit guten Chancen auf nachhaltiges Vermögenswachstum.

Trotzdem schreckt es einen Großteil der Mieter ab, sich intensiver mit dem Thema Haus- oder Wohnungskauf zu beschäftigen. Dabei könnte sich, laut Erschwinglichkeitsindex des Immobilienverbandes IVD, jeder Dritte den Wunsch vom eigenen Haus erfüllen.

Wir von der BKM sind für Sie da
Ob sich jemand Wohneigentum leisten kann, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Unsere Berater helfen Ihnen gerne weiter, damit Sie Ihre Kunden ihrem Traum von den eigenen vier Wänden ein Stückchen näher bringen.

Das Makler Service Management der BKM unterstützt Sie daher kompetent und zuverlässig in ihrer Arbeit. Lassen Sie uns einfach miteinander reden. Thorsten Söhner beantwortet gerne Ihre Fragen unter 06131/ 303-123 oder makler-vertrieb@bkm.de.

* Baudarlehen über 150.000 Euro mit zehnjähriger Sollbindung, einem Beleihungsauslauf von 80 Prozent und zwei Prozent Anfangstilgung

Makler Service Management