Hipp, hipp, hurra PKV

Wenn das neue Jahr eingeläutet und eingefeuerwerkt wird, dann springt der Zeiger der Lebenszeit der PKV um ein Jahr weiter. Puh, geschafft! Seit 1946 feiert der PKV-Verband dieses Ereignis jedes Jahr. Aber warum?

Einmal steht sie natürlich in harter Konkurrenz zur GKV. Aber das Problem hat jede Wirtschaftseinheit, die nicht Monopol ist. Das kann es kaum sein. Quälender ist da schon der politische Wille in einzelnen Parteien, auch aus der Krankheitskostenabsicherung einen Einheitsbrei zu machen. Aber tapfer - nach vorn gebeugt - steht sie im Sturm: Die PKV mit 10% aller Krankenvollversicherten in Deutschland hinter sich. Und wartet auf den nächsten 31.12.. 

Die Bedeutung der PKV für die gesamte Gesundheitspolitik in der Republik ist tausendfach beschrieben und hat an seiner Richtigkeit auch nichts eingebüßt. Vielleicht fehlt ein wenig lobbyistisches Tun der Privatversicherten? Nun, ich bin privatversichert und habe zum Jahreswechsel den Vorsatz gefasst, die PKV zu unterstützen. Na, dann wollen wir mal! Sehr schnell merke ich, wie kompliziert es ist, die PKV in all ihren Wirkungsweisen zu beschreiben, gegen die GKV abzugrenzen oder Empfindungen der Nichtprivatversicherten gegen Fakten auszutauschen. Vielleicht ist die Komplexität und damit Schwerverständlichkeit des Themas Krankenversicherung der Kern, weshalb es nur wenige wirklich Sachkundige gibt, die dann auch nicht immer die Gabe einer leichtverständlichen Sprache haben.

Sollte es also mit meinem Vorsatz der Unterstützung nichts werden? Nun, da haben wir ja eine ordentliche Beitragsanpassung zum Jahreswechsel. Auch dafür gibt es kausale Begründungen inklusive dem Verbraucher sicherlich leicht zu erläuternden Sondereffekten. Also schon wieder so kompliziert. Und wen es nicht tröstet, dass die Betragsanpassungen zwischen 2007 und  2017 bei der PKV nur 3,0% gegenüber den 3,2% bei der GKV waren, der kann das gute Gefühl entwickeln, doch seine PKV zu unterstützen, indem er dies finanziell tut. Für mich gilt ab sofort: Vorsatz erfüllt.

Das schafft innere Zufriedenheit und man kann die Studie des PKV-Verbandes über die INSA fröhlich zur Kenntnis nehmen, die mit hochwissenschaftlichen Mitteln festgestellt hat, dass der Alkoholverbrauch bei jedem Siebten in Deutschland während der Feiertage zum Jahresende höher ist als im sonstigen Jahr. 

Wären wir auch selbst drauf gekommen, aber so sehen wir uns privat umsorgt.

Herzlichst Ihr


Hier geht´s zurück zur Maklerinfo.


Copyright Foto Prof. Dr. Zeidler: rieken-fotografie

Prof. Dr. Hans-Wilhelm Zeidler Vertriebsexperte

Zur Person: 
Zeidler hat nach 34 Jahren in Vorständen der Versicherungsbranche, in denen er hauptsächlich für Vertrieb zuständig war, nunmehr vor drei Jahren sein eigenes Unternehmen zur Beratung in Vertriebsfragen der Finanzdienstleistungsbranche gegründet.

Die Zeidler Consulting GmbH berät Versicherungen, Vertrieb- und Kapitalanlagegesellschaften.